* *

 

Im Folgenden finden Sie ein Auswahl unserer Projekte.

Wenn Sie Interesse an weiteren Projekten haben, können Sie hier unsere  Referenzbroschüre "Wettbewerbe / Wettbewerbsmanagement" als pdf-Datei herunterladen.
>Referenzbroschüre

 

Wettbewerbs-/ Verfahrensmanagement

Realisierungswettbewerb Fassaden Karstadt-Parkhaus Flensburg

HOCHTIEF Solutions AG - formart Leipzig beabsichtigte den Neubau eines Parkhauses am Karstadt-Warenhaus in Flensburg. Dies umfasste den Abriss des im rückwärtigen Bereich des Warenhauses befindlichen Parkdecks am Süderhofenden sowie der vorhandenen Autoaufzüge, die den zeitgemäßen technisch-funktionalen Anforderungen nicht mehr gerecht werden konnten. Im Zuge dieser Abrissmaßnahme wurde ebenfalls die Entfernung eines ehemaligen Wohnhauses und einer Spielhalle vorgesehen.

Anschließend wurde die Neuerrichtung eines Parkhauses mit ca. 275 PKW-Stellplätzen und ca. 30 Fahrradstellplätzen sowie die Anbindung des Neubaus an das vorhandene Warenhaus und die Erschließung der darin vorhandenen Parketagen im 4. Obergeschoss und Dachfläche (ca. 215 Stellplätze) geplant. Eine Aufgabe dieser Parketagen bzw. ihre Zuführung einer Alternativnutzung war aus wirtschaftlichen Gründen ausgeschlossen.

Für den Neubau des Parkhauses am Süderhofenden lag ein Vorentwurf vor, der als Ergebnis mehrerer Abstimmungsgespräche mit den zuständigen Ämtern der Stadt Flensburg erarbeitet wurde. Dabei lag das Hauptaugenmerk vor allem auf der Vermittlung zwischen den Nachbarbebauungen sowie dem Zurücktreten des für die Anbindung des Warenhauses erforderlichen Erschließungskörpers. Im Ergebnis wurde die nun vorliegende Variante mit Erschließung der Parkebenen über Wendelrampen erarbeitet, wodurch der Rampenkörper soweit wie möglich in den Hintergrund trat. Es bestand Einvernehmen, mit diesem Vorentwurf den Wettbewerb zu starten. Abweichende Vorschläge sollten gleichwohl nicht zum Ausschluss führen. Die Verwaltung der Stadt Flensburg stand dem Vorentwurf und dem Wettbewerb positiv gegenüber.

Diese grundsätzliche Abstimmung ersetzte jedoch nicht das gemeindliche Einvernehmen für die Befreiung vom Bebauungsplan 204 durch den Planungsausschuss.

Die Wettbewerbsaufgabe bestand in der Entwicklung eines Fassadenkonzepts, das einen überzeugenden Vorschlag zur Einbindung des Neubaus in das sensible städtebauliche Umfeld lieferte und eine wertige, zeitgemäße Architektursprache beinhaltete. Hierfür waren zwei vom öffentlichen Raum aus sichtbare Fassaden zu untersuchen.

Darüber hinaus sollte eine Fußwegeverbindung des Karstadt-Warenhauses zum Zentralen Omnibusbahnhof im Süderhofenden entlang des neuen Parkhauses zu gestaltet werden, wobei ein nicht unerheblicher Höhenunterschied zu bewältigen war. In Verbindung mit dieser Fußgängerverbindung waren eine einladende Eingangssituation für das Parkhaus und ein quasi an den Süderhofenden vorgezogener Zugang zum Warenhaus auszuformulieren. Dieser sollte sich südlich neben dem Parkhaus gemeinsam mit der Anlieferzone des Warenhauses entwickeln.

Ideen für die Aufwertung einer vernachlässigten nur für Fußgänger zugänglichen Dachfläche im Blockinnenbereich („Terrasse”), die die Anlieferung des Warenhauses überdeckt, waren ebenfalls Teile des Wettbewerbs.

Die Herausforderung bestand insgesamt in der überfälligen Aufwertung der städtebaulichen Situation am Süderhofenden durch Aufhebung der heutigen „Rückwärtigkeit”.

 

Das Preisgericht tagte im Dezember 2012

Folgende Preise wurden vergeben:

1. Preis - Schnittger Architekten + Partner GmbH, Kiel

2. Preis - Architekten Asmussen + Partner GbR, Flensburg

Zurück

Auftraggeber:

HOCHTIEF Solutions AG
formart Leipzig

Realisierung:

Wettbewerb 2012

Leistungsumfang:   

Wettbewerbs-
management

Strukturdaten: