* *

 

Im Folgenden finden Sie ein Auswahl unserer Projekte.

Wenn Sie Interesse an weiteren Projekten haben, können Sie hier unsere  Referenzbroschüre "Wettbewerbe / Wettbewerbsmanagement" als pdf-Datei herunterladen.
>Referenzbroschüre

 

Wettbewerbs-/ Verfahrensmanagement

Realisierungs- und Ideenwettbewerb Frankfurt Kulturcampus Baufeld 12

Die ABG FRANKFURT HOLDING ist Eigentümer des neu zu entwickelnden Quartiers „Kulturcampus Frankfurt“ auf dem ehemaligen Universitätsareal in Frankfurt am Main. Auf dem Areal zwischen Gräfstraße und Senckenberganlage sollten Wohnen, Handel und Büro entstehen sowie Kultureinrichtungen angesiedelt werden. Auf dem Gebiet nördlich der Bockenheimer Landstraße sollte die Musikhochschule ihren neuen Standort finden. Der Kulturcampus sollte die Stadtteile Westend und Bockenheim verbinden und die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Strukturen der Stadt verbessern.

Für die zukünftige Entwicklung und Nutzung dieses Areals hat die ABG FRANKFURT HOLDING zusammen mit der Stadt Frankfurt am Main öffentliche Planungswerkstätten mit den Bürgern durchgeführt. Leitlinien der Planungswerkstätten waren nachhaltige Wohnstrukturen, kommunikationsfördernde Architektur und kreative Vernetzungen. Ergebnis der Planungswerkstätten war u.a., dass die ehemalige Jügelstraße als geplante Kulturmeile wieder auflebt.

Ziel dieser Planungswerkstätten war es, in einem dialogischen Planungsprozess die Grundlagen für die Fortschreibung und Überarbeitung des bestehenden städtebaulichen Rahmenplanes – als Basis der verbindlichen Bauleitplanung - zu erarbeiten. Die Ergebnisse wurden im Konsensplan vom 13.04.2012 festgehalten und von der Stadtplanung durch den Strukturplan zum Bebauungsplan Nr. 569 –Bockenheimer Warte/Senckenberganlage- als Basis für die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 569 weiterentwickelt.

Für eine Teilfläche des Kulturcampus, dem im Konsensplan als Baufeld 12 bezeichneten Grundstück, hat die ABG FRANKFURT HOLDING ein gutachterliches Verfahren mit dem Ziel durchgeführt, für das Baufeld 12 eine zukunftsweisende, städtebaulich und ökologisch sinnvolle Lösung zu finden, als planerische Antwort auf die Vorgaben des Konsensplanes. In diesem Verfahren hat sich letztendlich der Entwurf von AS&P - Albert Speer & Partner durchgesetzt.

Das Baufeld 12 hat eine Größe von 1,625 ha, ist bebaut und erschlossen, es wird im Norden durch die Bockenheimer Landstraße, im Süden durch die Mertonstraße, im Osten durch die Senckenberganlage und im Westen durch die zukünftige Jügelstraße begrenzt. Das Baufeld 12 wird derzeit noch von der Universität genutzt, aber sukzessive - beginnend im Jahr 2013 - bis zum Jahr 2017 vollständig geräumt. Nach der jeweiligen Räumung durch die Universität wird die Bestandsbebauung abgerissen.

Aus der zeitlich gestreckten Räumung durch die Universität ergeben sich für das Baufeld 12 zwei Bauabschnitte:

  • Baufeld 12 Nord (1. BA) zwischen Bockenheimer Landstraße und der Nordseite des Juridicums und
  • Baufeld 12 Süd (2. BA) zwischen der Nordseite des Juridicums und Mertonstraße.

Für das Baufeld BF 12 Nord ist ein hochbaulicher Realisierungswettbewerb vorgesehen, für das Baufeld BF 12 Süd ein städtebaulicher Ideenwettbewerb.

 

Das Preisgericht tagte am 11. September 2013

Preisträger

1. Preis - Meixner Schlüter Wendt Architekten GmbH, Frankfurt am Main

2. Preis - KSP Jürgen Engel, Frankfurt am Main

3. Preis - Schneider + Schumacher Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main

Zurück

Auftraggeber:

ABG Frankfurt Holding
Frankfurt am Main

Realisierung:

Wettbewerb 2013

Leistungsumfang:   

Wettbewerbs-
management

Strukturdaten: