Wettbewerbs- und
Verfahrensmanagement
 

Nicht-offener hochbaulicher Realisierungswettbewerb in Frankfurt Opernplatz

Ziel der Wettbewerbsaufgabe ist die Neubebauung des Grundstückes Opernplatz 2 mit einer architektonisch und städtebaulich hochwertigen, eigenständigen Blockbebauung für eine Nutzung mit Büros und Einzelhandelsflächen. Die besondere Herausforderung liegt zum einen in der Einfügung in das heterogene Umfeld und dem Umstand, dass der Neubau nicht mit der Alten Oper und den Hochhausarchitekturen konkurriert, gleichwohl aber als selbstbewusstes und wieder erkennbares Gebäude an einem äußerst prominenten Standort in den Stadtraum wirken soll.

Durch seine vergleichsweise freigestellte Exposition besitzt das Gebäude im direkten Sinne keine Rückseiten, sondern muss gleichberechtigt auf die ‚steinerne’ Stadtseite als auch auf die ‚grüne’ Nachbarschaft zur Taunusanlage reagieren können.

 

Das Preisgericht tagte im Januar 2016

Folgende Preise wurden vergeben:

2. Preis - be Berlin, Prof. Dipl.-Ing. Gerd Jäger, Berlin

2. Preis - Staab Architekten GmbH, Berlin

3. Preis - Markus Allmann, Amandus Sattler, Ludwig Wappner, München

Anerkennung - Ferdinand Heide Architekt BDA, Frankfurt am Main

Zurück

Auftraggeber:

Allianz Real Estate Germany GmbH
Frankfurt

Realisierung:

2015 - 2016

Leistungsumfang:   

Nicht-offener hochbaulicher
Realisierungswettbewerb